Was tun, wenn Ihr Hund einen Fremdkörper verschluckt?


Fremdkörper verschluckt

Es ist nicht ungewöhnlich für Hunde, neugierig zu werden und gelegentlich zu versuchen, etwas zu fressen, das nicht für sie gedacht ist. Eine schnelle Suche im Internet nach "Dinge, die mein Hund gefressen hat" offenbart daher auch eine Fülle an ungewöhnlichen, bizarren und manchmal sogar schrecklichen Dingen, die von Hunde bereits einmal gefressen wurden.

Selbst der best umsorgteste Hund kann Dinge verschlucken, die nicht zum Fressen und Verschlucken bestimmt sind - manchmal sogar ohne das Wissen seines Besitzers. Aber was passiert, wenn Ihr Hund etwas frisst, das er nicht fressen darf, und woran erkennen Sie, dass Ihr Hund etwas Ungeeignetes gefressen hat? Sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen oder abwarten, ob Ihr Hund das verschluckte Objekt von selbst wieder ausscheidet? Lesen Sie weiter, um Antworten auf diese Fragen zu finden…

Wenn Ihr Hund Anzeichen eines dieser Symptome zeigt, könnte dies auf das Verschlucken eines Fremdkörpers oder von etwas Toxischem hindeuten:

  • Erbrechen oder würgen
  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Schmerzen im Bauchbereich
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Änderungen des Stuhlgangs - Verstopfung, Durchfall

Wenn Ihr Hund etwas Giftiges oder Ungewöhnliches verschluckt hat, sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen. Nur ein ausgebildeter Tierarzt kann die Situation sofort richtig einschätzen und über die weiteren Vorgehensweisen entscheiden. Warten Sie nicht darauf, dass Ihr Hund das Objekt von allein wieder ausscheidet, und versuchen Sie nicht Ihren Hund zum Erbrechen zu animieren. Beides kann bei Ihrem Hund im schlimmsten Fall zu schweren Schädigungen führen.

Ihr Tierarzt wird Ihren Hund in der Regel röntgen, um festzustellen, was Ihr Hund verschluckt hat und wie groß das verschluckte Objekt ist. Anschließend entscheidet er über eine geeignete Behandlungsmöglichkeit. Während einige Objekte über den Stuhl oder durch induziertes Erbrechen ausgeschieden werden können, müssen andere über ein endoskopisches Verfahren entfernt werden. Hierbei wird eine lange Sonde durch die Kehle des Hundes geführt, um den Fremdkörper aus dem Magen entfernen zu können. Auch wenn dieser Eingriff unter Betäubung erfolgt, handelt es sich hierbei um ein nicht-invasives Verfahren. Dieses stellt für den Hund ein geringeres Risiko mit minimaler Erholungszeit dar.

Wenn Ihr Hund einen Fremdkörper verschluckt hat, spielt Zeit eine wichtige Rolle. Gelangt der Fremdkörper erst vom Magen in den Darm, können umfangreichere invasive chirurgische Maßnahmen notwendig werden, die mit einem höheren Komplikationsrisiko einhergehen.

Wie verhindern Sie also, dass Ihr Hund für ihn ungeeignete Objekte frisst? Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, damit erst gar keine Fremdkörper aus dem Rachen- oder Bauchraum Ihres Hundes entfernt werden müssen. Wenn Ihr Hund beispielsweise ein Kauspielzeug verschluckt hat, verzichten Sie in Zukunft auf den Kauf weiterer solcher Spielzeuge. Halten Sie außerdem Türen zu Zimmern und Garagen geschlossen, und machen Sie Ihr Haus so weit wie möglich "hundesicher", um Versuchungen für den Hund zu vermeiden.