So entfernen Sie sicher Zecken bei Ihrem Hund


Achtung Zecken

Ganz egal wie gut Sie sich als Hundehalter anstellen - die eine oder andere Zecke werden Sie trotzdem hin und wieder bei Ihrem pelzigen Freund vorfinden. Häufig ist dies insbesondere dann der Fall, wenn Sie mit dem Hund draußen durch die Felder gestreift sind oder auf einer Wanderung waren.

Nun stellt sich die Frage: Wie ist die Zecke zu entfernen? Zwar gibt es dazu im Internet jede Menge Ratschläge - Tierärzte halten sich jedoch an den alten Spruch, der besagt, dass das Rausgehen mehr Unheil anrichten kann als für Ihren Hund gut ist. Beispielsweise wird es - anders als aus manchen Informationen hervorgeht - die Zecke NICHT zur Zurückhaltung verleiten, wenn Mittel wie Alkohol, Vaseline oder ähnliches direkt auf die Zecke aufgetragen werden. Vielmehr können diese Methoden die Zecke erst recht reizen, was dazu führt, dass sie sogar noch mehr schädlichen Speichel in die Bisswunde infiziert.

Aber bevor Sie sich mit der Frage verrückt machen, wie die Zecke zu entfernen ist und welche die richtige Methode dafür ist, sollten Sie wissen, dass es nicht so schwierig ist, wie Sie vielleicht gehört oder gelesen haben. Auf jeden Fall ist es wichtig Ruhe zu bewahren und bedächtig vorzugehen. Die folgende einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Zeckenentfernung sollte befolgt werden:

Folgendes benötigen Sie:

  • Ein Behältnis für die Zecke
  • Pinzette oder Zeckenentfernungsgerät
  • Latex- oder Gummihandschuhe
  • Reinigungsalkohol
  • eine Person, die hilfreich zur Seite steht

 

SCHRITT 1

Befüllen Sie ein Behältnis mit Schraubverschluss mit etwas Reinigungsalkohol. Dort wird die Zecke, wenn sie entfernt ist, hineingelegt. Wenn Zecken mit der Toilettenspülung hinuntergespült werden, können sie überleben. Sie zu zerquetschen ist auch keine gute Idee, denn es ist sinnvoll, wenn die Zecke noch zur Untersuchung vorhanden ist, sofern Ihr Hund nach dem Zeckenbiss erkranken sollte.

SCHRITT 2

Ziehen Sie die Handschuhe über - nicht nur aus Hygienegründen, wenn Sie den Zeckenbiss Ihre Hundes behandeln, sondern auch weil Zecken infektiöse Bakterien übertragen, die durch Hautverletzungen oder über die Schleimhäute (wenn Sie nach dem Kontakt Ihre Nase, Mund oder Augen berühren) in den Blutkreislauf gelangen können.

SCHRITT 3

Nehmen Sie die Hilfe einer Person in Anspruch, die Ihren Hund beruhigt und festhält, während Sie ihm die Zecke entfernen.

SCHRITT 4

Zecken

Geben Sie eine kleine Menge Reinigungsalkohol auf den Bissbereich. Benutzen Sie dann die Pinzette, um die Zecke so nahe an der Haut Ihres Hundes wie möglich zu fassen zu kriegen. Sobald Sie die Zecke fest im Griff haben, ziehen Sie sie gerade nach oben. Sie sollten sie dabei NICHT drehen oder ruckartig vorgehen, da dies die Chancen erhöht, dass ein Teil des Kopfes oder des Mundes der Zecke im Fleisch Ihres Hundes verbleibt, was dazu führen kann, dass die Zecke ihre infektiöse Flüssigkeit abgibt. Legen Sie die Zecke sodann in Ihr Gefäß mit Reinigungsalkohol und bewahren Sie dieses für der Zecke für ein oder zwei Wochen auf. Sobald Ihr Hund keine Krankheitsanzeichen aufweist, können Sie es danach entsorgen.

Gelegentlich kann es trotz aller Bemühungen und korrekter Vorgehensweise vorkommen, dass die Zecke es schafft, Teiles ihres Mundes in der Haut Ihres Hundes zu hinterlassen. Sofern der Bissbereich keine Anzeichen einer Entzündung zeigt, ist es das Beste diesen zu desinfizieren und nicht zu versuchen, die Mundteile zu entfernen. Eine warme Kompresse kann helfen, die Teile herauszubekommen, aber Sie sollten nicht mit der Pinzette in dem Bereich herumwühlen, da dies zu einer Reizung und Infektion führen kann.

SCHRITT 5

Desinfizieren Sie den Bissbereich und waschen Sie sich gründlich die Hände. Sterilisieren Sie die Pinzette mit Alkohol.

SCHRITT 6

Beobachten Sie den Bereich des Zeckenbisses in den nächsten Wochen aufmerksam. Suchen Sie vorsichtshalber den Tierarzt auf, sobald Ihnen irgendwelche Anzeichen einer Infektion oder Entzündung auffallen.