Darum benötigt Ihr Hund unbedingt Antioxidantien


Die richtige Hundefutterwahl

Vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass zahlreiche Firmen neuerdings damit werben, dass ihr Hundefutter Antioxidantien enthalte. Doch was sind Antioxidantien, was bewirken sie und weshalb benötigt sie Ihr Hund unbedingt? Wir haben die Antworten für Sie zusammengestellt.

Was sind Antioxidantien?

Antioxidantien finden sich wie selbstverständlich sowohl im Körper eines jeden Säugetiers wie auch in zahlreichen Pflanzen. Zu ihnen zählen die Vitamine A, C und E sowie Verbindungen, welche auch unter der Bezeichnung Carotin, Betacarotin und Lutein bekannt sind. Diese wichtigen Nährstoffe regen einerseits die Immunzellen an und halten dadurch den Körper gesund, andererseits zögern sie die altersbedingten Schäden an den Zellwänden hinaus. Rasch ist zu erkennen, dass diese Substanzen bei der Ernährung älterer Hunde von immenser Bedeutung sind.

Was bewirken sie?

Extrem instabile freie Radikale beschädigen faktisch gesunde Zellen, indem sie diesen ihre wesentlichen Bestandteile wie Eiweißstoffe, Teile der DNA oder Fett entwenden. In der Folge kommt es zu einem Übergreifen dieser Schäden auf weitere Zellen und letztendlich zum Zelltod.

Dieser Vorgang ist auch unter dem Begriff Peroxidation bekannt und obwohl es den Anschein erweckt, er sei ausschließlich schädlich, so hilft er doch dem Körper, sich von alten und überflüssigen Zellen, welche nicht mehr gebraucht werden, zu befreien. Gleichzeitig werden auf diese Weise Parasiten und Bakterien abgetötet. Gleichwohl kann Peroxidation unbehandelt auch zur Schädigung und dem Absterben gesunder Zellen führen sowie ein erhöhtes Infektionsrisiko nach sich ziehen.

Antioxidantien verhindern wirksam die ausufernde Zerstörung gesunder Zellen, indem sie freie Radikale stabilisieren, ohne dabei irgendwelche Zellen oder Teile derselben zu beschädigen.

Ihr Einsatz bei Hunden zur Steigerung der Abwehr

Aufgrund der Fähigkeit von Antioxidantien, eine Schädigung körpereigener Zellen, einschließlich der Immunabwehrzellen, weitgehend zu verhindern, haben sich zahlreiche wissenschaftliche Studien in den letzten Jahren auch mit der Frage beschäftigt, inwiefern diese ihre verheißungsvolle Wirkung auch bei Hunden entfalten.

Die Untersuchungsergebnisse ließen erkennen, dass sich Antioxidantien nicht nur äußerst vorteilhaft auf die Immunabwehr von Hunden auswirken, darüber hinaus zeigten sie auf, dass jedem einzelnen Antioxidans eine einmalige und unveränderliche Aufgabe zukommt. Diese Tatsache legt den Schluss nahe, dass es deutlich wertvoller ist, dem Tier mehrere, sich in ihrer Wirkung gegenseitig unterstützende Antioxidantien zu verabreichen, als auf einen einzelnen Wirkstoff in hoher Dosierung zu vertrauen.

Ursprung und Funktionsweise von Antioxidantien

AntioxidantienHerkunftFunktionsweise
Vitamin E Auszüge aus Pflanzenöl und Tocopherol Unterstützen die Bildung von T-Helfer-Zellen.
Lutein Ringelblumenextrakt Unterstützen die Bildung von Betazellen im Immunsystem, und stärken somit auch bei Hunden das immunologische Gedächtnis.
Betacarotin Hühnerfett, Getreide, Fertigprodukte und Vitaminergänzungspräparate Verbessern die Blutbildung und steigern die Anzahl der Antikörper, was sich wiederum günstig auf die Immunabwehr des Tieres auswirkt.

 

Antioxidantien für Welpen

Aufgrund der Tatsache, dass sich das Immunsystem von Welpen erst noch entwickeln muss, ist es unabdingbar, die Nahrung der Kleinen mit Antioxidantien anzureichern. Überdies ist ihr Körper aufgrund zahlreicher Impfungen fortwährend mit der Abwehr von Krankheiten und der Bildung von Abwehrstoffen beschäftigt. Eine erstklassige, mit Antioxidantien angereicherte Ernährung kann den Welpen beim Aufbau seines Immunsystems unterstützen und gleichzeitig einem Befall durch Parasiten, Viren und Bakterien wirksam vorbeugen.