Eine abwechslungsreiche Ernährung


Bieten Sie Ihrem Hund einen abwechslungsreichen Speiseplan

Hundefutter variieren

Abwechslung ist nicht nur die Würze des Lebens, sondern auch der Schlüssel zu gesunder Ernährung - das gilt genauso für Hunde. Falls Sie Ihren Hund tagtäglich das gleiche Trockenfutter fressen lassen, wird es Zeit sich Gedanken über eine etwas vielseitigere Ernährung zu machen. Ihr Hund wird es Ihnen danken!

Genauso wie Menschen schätzen auch Hunde unterschiedliche Nahrungsquellen und ihre Geschmacksnerven mögen Veränderung. Wie können Sie also erfolgreich eine vielseitige Hundeernährung bieten, die ausgewogen, nährstoffreich und bequem ist? Da es nicht nur eine Form der gesunden Hundeernährung gibt, betrachten wir nun die verschiedenen Möglichkeiten - und ihren Einbau in die täglichen Mahlzeiten - näher.

Eine Möglichkeit ist es, hochwertige, konventionell zubereitete Hundefutterprodukte (in Dosen, als Trockenfutter oder gefroren) zu kaufen und diese entsprechend anzureichern. Allerdings sollte die Kalorienanzahl dabei stets gleich bleiben (achten Sie dazu immer auf die Angaben). Laut führenden Tierärzten ist mit dieser Methode sichergestellt, dass Ihr Hund die richtige Nährstoffmischung aufnimmt - und nebenbei in den Genuss einer großen Futtervielfalt kommt.

Alternativ können Hundehalter eine vielseitige Kost zu Hause selbst zubereiten. Auf diese Weise können die Mahlzeiten beliebig gemischt werden. Beispielsweise wird dem Hund Gemüse, Getreide mit einem speziellen Extra vorgesetzt, das für ihn sehr köstlich ist. Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, ist es ratsam vorher einen qualifizierten Hundeernährungsberater zu konsultieren, um sicher zu stellen, dass Sie stets eine ausgewogene Mahlzeit zubereiten, die den Bedürfnissen Ihres Hundes entspricht.

Außerdem sollten Sie diese fünf einfachen Regeln beherzigen, um den Speiseplan Ihres Hundes sicher und erfolgreich aufzuwerten:

  • Wählen Sie verschiedene Hauptzutaten – wechseln Sie ab zwischen Huhn/Reis und Rindfleisch/Gerste und anderen passenden Kombinationen.
  • Es ist ratsam, die Futterhersteller zwischendurch zu wechseln. Außerdem sollten Sie zwischen verschiedenen Marken und Rezepturen wechseln, sofern diese dieselben Kalorienwerte und eine gleich gute Qualität haben.
  • Wechseln Sie die Futtersorte regelmäßig. Das ist besonders wichtig, wenn Sie konventionell hergestelltes Hundefutter kaufen. Versuchen Sie jedes Mal, wenn Sie Futter kaufen, eine neue Geschmacksrichtung zu finden.
  • Die Übergänge von einer Futterart zur anderen sollten langsam über mehrere Wochen vonstattengehen.
  • Behalten Sie die Größe der Portionen im Auge sowie die Kalorienangaben für die einzelnen Portionen, da diese von Sorte zu Sorte bzw. Marke zu Marke unterschiedlich ausfallen können. Halten Sie die Kalorienwerte jeweils konstant, um Gewichtsschwankungen bei Ihrem Hund zu vermeiden.

Wenn Sie keine regelmäßige vielseitige Ernährung anbieten können, so geben Sie den Mahlzeiten Ihres Hundes hin und wieder ein Extra hinzu, um ihm ein neues Geschmackserlebnis zu bieten und seine Gelüste zu befriedigen.