Fütterungs- und Ernährungsrichtlinien für schwangere und stillende Hunde


Hundemutter mit Welpe

Die Schwangerschaft ist eine wichtige Zeit im Leben Ihres Hundes, und die Entwicklung der Welpen strapaziert den Körper der Mutter, wodurch die Bedürfnisse an ihre Ernährung deutlich erhöht werden. Um die Gesundheit Ihrer schwangeren Hündin genauso wie die gesunde Entwicklung und das Wohlbefinden ihrer Welpen zu gewährleisten, ist eine optimale Ernährung notwendig, sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Stillzeit.

Schwangere oder stillende Hündinnen benötigen deutlich mehr Kalorien, Eiweiß, Kalzium und Phosphor aus qualitativ hochwertigen Futterquellen, um den eignen und auch den Nährstoffbedarf ihrer Welpen zu decken. Einfach einer schwangeren oder stillenden Hündin größere Mengen ihres üblichen Hundefutters zu füttern wird nicht ausreichen, um den Bedürfnissen ihres Körpers gerecht zu werden. Es kann darüber hinaus sogar kontraproduktiv sein, da Hündinnen während der Schwangerschaft nicht ausreichend Platz in ihrem Bauch haben, um große Mahlzeiten aufnehmen zu können, und während der Stillzeit nicht ausreichend Zeit, um sich ausreichend mit der Nahrungsaufnahme beschäftigen zu können.

Bei der Suche nach einem Futter, das für eine schwangere Hündin geeignet ist, entscheiden Sie sich für eines, das höhere Mengen an Fett und Eiweiß sowie leicht verdauliche Inhaltsstoffe enthält, damit Ihre Hündin die maximale Nährstoffmenge aus jeder Mahlzeit extrahieren kann.

Welches Futter erfüllt diese Anforderungen? Die Antwort ist einfach: hochwertiges Qualitätswelpenfutter. Während Experten empfehlen, dass Sie Ihrem Hund im Falle einer Schwangerschaft speziell auf seine Lebensumstände zugeschnittenes Futter füttern, ist Welpenfutter definitiv die richtige Wahl. Tatsächlich finden Sie auf der Verpackung in der Regel Hinweise auf eine ausgewogene und vollwertige Ernährung für Wachstum und Fortpflanzung, wenn Sie das Kleingedruckte auf der Verpackung des Welpenfutters lesen.

hungrige Welpen

Der Begriff "Fortpflanzung" bezieht sich dabei sowohl auf die Schwangerschaft als auch die Stillzeit. Beachten Sie jedoch, dass Welpenfutter für große Rassen NICHT zur Fütterung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen wird, da dieses in der Regel einen niedrigeren Kaloriengehalt sowie einen niedrigeren Gehalt für Calcium und Phosphat aufweist als solches Futter, das für kleinere Rassen hergestellt wird. Verwenden Sie daher Welpenfutter für kleine und mittlere Rassen, unabhängig davon wie groß Ihr Hund ist. Es ist außerdem sehr wichtig die Verpackungsbeschreibungen zu vergleichen, um sicherzustellen, dass Sie das beste Produkt mit ausreichenden Nährstoffmengen für Ihren Hund bekommen.

Wie viel und wie oft Sie Ihren schwangeren oder stillenden Hund füttern, ist genauso wichtig wie das, was Sie füttern, und wird auch durch die Anzahl der Welpen beeinflusst, die Ihre Hündin säugt. Es ist wichtig die Verpackungshinweise auf dem Hundefutter zu lesen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel Sie Ihrem Hund während der Schwangerschaft anbieten sollten. Dies sind jedoch nur Richtlinien, die je nach der Größe, der Rasse und des individuellen Stoffwechsels Ihres Hundes variieren können. Wenn Sie daher irgendwelche Fragen haben, suchen Sie unbedingt Ihren Tierarzt auf.

Es ist wichtig sich bewusst zu machen, dass Ihre Hündin ihren Appetit etwas verlieren kann, wenn sich der Geburtstermin ihrer Welpen nähert. Dies resultiert aus der Tatsache, dass sich das Wachstum der Welpen gegen Ende der Schwangerschaft verlangsamt und der Magen Ihrer Hündin außerdem weniger Platz hat sich zu vergrößern, wenn er mit Futter gefüllt wird.

Sobald Ihre Hündin ihre Welpen geboren hat, wird die Laktation beginnen und ihr Nährstoffbedarf wieder drastisch zunehmen, vor allem, wenn sie einen großen Wurf zu versorgen hat. Sie sollten sicherstellen, dass Ihrer Hündin jederzeit ausreichende Mengen an Welpenfutter und Wasser zur Verfügung stehen, um zu gewährleisten, dass sowohl sie als auch die säugenden Welpen gut genährt und ausreichend mit Wasser versorgt bleiben. Wenn nach drei bis vier Wochen die Entwöhnung der Welpen beginnt, werden diese gleichzeitig damit beginnen, das Welpenfutter zu fressen und das Wasser zu trinken. Führende Tierärzte empfehlen generell, dass die sogenannte "Freie-Wahl-Fütterung" für Ihre erwachsene Hündin und deren Welpen andauern sollte bis die Welpen nach sechs bis acht Wochen vollständig entwöhnt sind. Dies sollte nur geändert werden, wenn die Hunde zu viel an Gewicht zulegen.

Sobald Sie feststellen, dass Ihre Hündin ihre Milchproduktion vollständig eingestellt hat (in der Regel sechs bis acht Wochen nach der Geburt), können Sie damit beginnen, die Menge des Welpenfutters zu verringern und langsam über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen das normale Hundefutter wieder einzuführen, bis Ihre Hündin zu ihrer üblichen Ernährungsweise zurückgekehrt ist. Wenn Sie jedoch irgendwelche Veränderung am körperlichen Zustand Ihrer Hündin feststellen, konsultieren Sie Ihren Tierarzt.