Nass- vs. Trockenfutter - Was ist besser für meinen Hund?


Trocken- vs. Feuchtfutter

Führende Tiermediziner sind sich einig, dass das wahrscheinlich die am häufigsten gestellte Frage ist, wenn es um Hunde geht und die Beantwortung ist nicht so einfach, wie es scheint!

Tatsächlich gibt es mehrere Faktoren, die auf die Antwort Einfluss nehmen und berücksichtigt werden müssen, nämlich:

  • Hunderasse sowie Größe und Gewicht des Hundes
  • Alter/Lebensabschnitt
  • Allgemeine Gesundheit(Gesundheitszustand/Krankheiten, Nierenfunktion, Zahnzustand etc.)
  • Diätetische Indikationen(bekannte Futterunverträglichkeiten oder Allergien)

Allgemein empfehlen Tierärzte für gesunde Hunde Trockenfutter bei seriösen Firmen zu kaufen, weil sie folgende Vorteile bieten:

  • Seriöse Hundefutter Marken sind ernährungsphysiologisch ausgewogen.
  • Die Pellets helfen das natürliche Kaubedürfnis Ihres Hundes zu befriedigen und gleichzeitig die Bildung von Plaque und Zahnstein zu reduzieren, denn das alles kann zu Zahn- und Zahnfleischproblemen führen.
  • In den meisten Fällen sorgen Trockenhundefutter auch für gesündere Stühle, was auch besser für die ist, die es entfernen müssen!
  • Hundetrockenfutter ist tendenziell billiger und leichter zu lagern.
  • Auch wenn wir der Meinung sind, dass Feucht- oder Konservenfutter ansprechender aussieht und angenehmer riecht, genießen Hunde das Trockenfutter genauso.

Es heißt aber, dass Feucht- oder Konservenfutter Ihrem Hund einen besonders hohen Proteingenuss und Hunden mit gesundheitlichen Problemen viele Vorteile bietet und zwar:

  • Feucht- bzw. Konservenfutter enthält mehr Flüssigkeit als sein trockener Gegenpart und macht es damit zu einer bevorzugten Option für Hunde, die unter Verstopfung, Diabetes oder Nierenerkrankungen leiden und auf eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr angewiesen sind.
  • Hunde mit Zahnproblemen, fehlenden Zähnen und/oder empfindlichem Zahnfleisch fällt es leichter weiches Futter zu sich zu nehmen.
  • Hunde mit Gewichtsproblemen können vom niedrigeren Kalorien- und Kohlenhydratgehalt in Feuchtfutter profitieren.
  • Feuchtfutter enthält im Allgemeinen einen höheren Proteinanteil und weniger Konservierungsmittel und Füllstoffe.
  • Dosenfutter ist im Allgemeinen teurer, wenn Sie also größere Hunde füttern, stellt sich heraus, dass es weniger wirtschaftlich ist als Trockenfutter.

Während Feucht- und Trockenhundefutter ihre jeweils eigenen einzigartigen Vorteile bieten, gilt es einiges zu beachten, einschließlich Ihres Lebensstils und Budgets. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie sich mit Ihrem Tierarzt beraten und immer die höchste Qualität kaufen, die Sie sich leisten können.